Zurück zur Inspirationsseite

Bildung & Kultur:
Freizeitangebote, Events und Aktivitäten in Berlin

Attraktionen wie das Brandenburger Tor in Berlin erleben
  • Sie haben einen großen Wissensdrang und möchten sich in unterschiedlichen Bereichen weiterbilden?
  • Sie sind interessiert an den vielseitigen und zahlreichen Freizeitangeboten im Bereich Bildung & Kultur in Berlin?
  • Sie sind auf der Suche nach Menschen, die sich – wie Sie – für Fortbildungen, Sprachkurse oder für Vorlesungen als Gasthörer interessieren?

Dann ist Trevivo genau das richtige Netzwerk, um Gleichgesinnte zu finden. Denn über Trevivo verabreden Sie sich zum gemeinsamen Theater-, Kino- oder Opernbesuch. Oder planen die Teilnahme an Ausstellungen und Messen, schlagen Sprachkurse und Fortbildungen vor, die Sie mit anderen belegen möchten. Ganz gleich, worauf Sie Lust haben – unter der Kategorie „Bildung & Kultur“ finden Sie ganz sicher Menschen, die Ihre Interessen teilen.

Unser Angebot an Aktivitäten aus dem Bereich Bildung und Kultur bleibt stets lebendig. So erstellen wir regelmäßig Angebote und Aktivitäten, zu denen sich Trevivo-Mitglieder anmelden können. Und jedes Mitglied kann ganz einfach im Mitgliedsbereich eigene Aktivitäten erstellen. Möchten Sie beispielsweise am Wochenende einen Ausflug ins Museum unternehmen, wollen aber nicht alleine gehen? Oder sind Sie begeisterter Opernbesucher, finden aber keine so enthusiastische Begleitung für den nächsten Besuch? Sie wollten schon immer mal Italienisch lernen? Interessieren Sie sich für Geschichte? Dann erstellen Sie eine Aktivität und knüpfen Sie Kontakt mit Menschen, die Ihre Interessen teilen. So macht das Vokabeln pauken oder der nächste Konzertbesuch gleich viel mehr Freude.

Das Freizeitangebot in Berlin ist vielseitig

Es gibt eine große Anzahl an Möglichkeiten in Berlin, sodass für jeden etwas dabei ist. So gibt es zum Beispiel:

  • Veranstaltungen und Events wie Konzerte oder Theatervorführungen
  • Kino
  • Oper
  • Lesungen & Vorlesungen für Gasthörer

Aber es muss ja nicht immer das große Event sein. Natürlich können Sie Trevivo auch nutzen, um im kleinen Kreis aktiv zu werden. Treffen Sie sich mit Menschen, die Ihre Interessen teilen und sich weniger für größere Veranstaltungen begeistern.

  • Treffen Sie sich zuhause, im Café oder im Park, um gemeinsam über Ihren Lieblingskomponisten zu philosophieren
  • Organisieren Sie einen Lese- und Literaturkreis
  • Gehen Sie gemeinsam der bewegten Geschichte Berlins nach und entdecken Sie Neues

Unter den zahlreichen Aktivitäten aus dem Bereich Bildung & Kultur finden Sie bestimmt ein Freizeitangebot, für das Sie sich begeistern können.

Werden Sie aktiv in Berlin: auf und mit Trevivo

Und sollte einmal nicht das Passende dabei sein: werden Sie einfach selbst kreativ und beteiligen Sie sich aktiv an unserem Netzwerk! Denn: je aktiver sich alle Mitglieder beteiligen, desto vielseitiger und interessanter wird das Freizeitangebot auf Trevivo. Und desto mehr Menschen, die Ihre Interessen teilen, können auf Ihre erstellten Aktivitäten reagieren und treten in Kontakt mit Ihnen.

Entdecken Sie Aktivitäten aus dem Bereich Bildung & Kultur

Mehr anzeigen
1917. Revolution. - Sonderausstellung
Deutsches Historisches Museum
Russland und Europa 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018 Im Jahr 2017 jährt sich die Russische Revolution zum 100. Mal. Die revolutionären Ereignisse und der bis 1922 anhaltende Bürgerkrieg in Russland führten zu einem grundlegenden Systemwechsel, der das gesamte 20. Jahrhundert prägte. Mentalitäts- und kulturgeschichtlich bewirkte die Revolution zunächst einen Aufbruch in allen Bereichen der Gesellschaft. Sie führte zu neuen Formen in Wirtschaft, Bildung und Kultur, förderte nationale, politische und soziale Befreiungsbewegungen, inspirierte Künstler und Kulturschaffende weit über die Grenzen Russlands hinaus und forderte das Wertesystem der alten europäischen Gesellschaften heraus. Damit einher gingen von Anfang an aber auch politische Gegenbewegungen, Terror und gewaltsame Unterdrückungsmaßnahmen, denen die Revolution letztlich ihren Abschluss verdankt. Diese Entwicklung führte die Gewalterfahrung des Weltkrieges fort und prägte die Menschen in der Region über mehrere Generationen. Diese Aspekte wirken bis heute nach. Auch wenn die Polarisierung der Welt erst ein Ergebnis des Zweiten Weltkrieges war, so sind doch die Revolution und die Gründung der Sowjetunion 1922 Wegbereiter dieser zukünftigen Entwicklung. Die umwälzenden Geschehnisse im größten Land Europas führten zu einem neuen politischen System, das im Gegensatz zu der parlamentarisch-demokratischen Entwicklung anderer europäischer Staaten stand. Dies war der Ausgangspunkt für eine anhaltende Auseinandersetzung unterschiedlicher politischer Modelle in Europa in den 1920er- und 1930er-Jahren. Die Ausstellung im Deutschen Historischen Museum thematisiert die komplexen revolutionären Ereignisse in Russland und deren vielschichtigen Folgen für Europa und geht der Frage nach, welche Reaktionen und Gegenreaktionen der politische und gesellschaftliche Umsturz in ausgewählten europäischen und auch außereuropäischen Staaten hervorgerufen hat. Anhand von Beispielen will die Ausstellung zudem den Blick für die Gegenwartsbezüge der Ereignisse von vor 100 Jahren öffnen und damit einen Beitrag zu Einordnung und Verständnis aktueller Konflikte leisten.

22. Februar 2018, 10:00 Uhr
Mehr anzeigen
Gier nach neuen Bildern - Sonderausstellung
Deutsches Historisches Museum
Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip 29. September 2017 bis 8. April 2018 Die Ausstellung zur Geschichte populärer graphischer Nachrichtenmedien präsentiert drei Geschäftsmodelle der Flugblatt- und Bilderbogenproduktion, die sich vom 16. bis ins frühe 20. Jahrhundert kaum verändert haben. Die Neugier auf Sensationen, aktuelle politische Satire oder informative und humorvolle Reportagen war zu allen Zeiten groß. Aus heutiger Sicht ergeben sich erstaunliche Parallelen zum gegenwärtigen Boulevardjournalismus, zum momentanen medialen Bilderkampf der Ideologien und zum anspruchsvoll-unterhaltsamen Feuilleton. Das Angebot an sensationellen Neuigkeiten – etwa Naturkatastrophen und menschliche Schicksalsschlägen oder Mord und Totschlag in Krieg und Revolution – gilt dem breiten Publikum. Die Produktionskosten für die plakativen Bildnachrichten wurden von den Verlegern möglichst niedrig gehalten. Die Kolorierung der Holzschnitte und Lithographien mittels Schablonen übernahmen Kinder in Heimarbeit. Die Flugblätter und Bilderbogen mit politischer Satire, zum Beispiel im Kampf um den "rechten" Glauben oder gegen Zensur und Unterdrückung, stammen dagegen häufig von namhaften Künstlern. Zahlreiche Beispiele, unter anderen von Lucas Cranach dem Älteren, Kasimir Malewitsch und Pablo Picasso, werden in der Ausstellung zu sehen sein. Für unterhaltsame Bildergeschichten und Bilder zur Zeitgeschichte mit humorvollen Reflexionen begeisterte sich ein Publikum, das auch gern für seinen Nachwuchs die entsprechenden lehrreichen Kinder-Bilderbogen erwarb. Erhielten die Blätter Untertitel in mehreren Sprachen, war auch der Vertrieb international organisiert. So wurden die ursprünglich als "Münchener Bilderbogen" herausgegebenen Bildergeschichten von Wilhelm Busch auch in Amerika bekannt. Der aus Deutschland eingewanderte Zeichner Rudolph Dirks entwickelte daraus den ersten Comicstrip "The Katzenjammer Kids" als Sonntagsbeilage für das New York Journal.

22. Februar 2018, 10:00 Uhr